Neue DATEV-Schnittstelle implementiert

Die alte DATEV-Schnittstelle wird zum Jahresende von vielen Buchhaltungsprogrammen nicht mehr unterstützt. Swoppen Soferu hat die neue DATEV-Schnittstelle umgesetzt.

Ab dem 31.12.2017 werden die alten DATEV-Schnittstellen nicht mehr gepflegt. Aufgrund der technischen Veralterung der Schnittstellen, können diese ab 2018 nicht mehr verarbeitet werden.

Bereits seit Januar 2017 gelten die neuen GoBD-Verordnungen (Was ist GoBD?), bei denen unter anderem die Belege festgeschrieben werden müssen. Jetzt ergibt sich die nächste Änderung in den Gesetzen, die hiermit in Verbindung steht.
Da eine Festschreibung der Belege mit dem DATEV-Export möglich ist, müssen Sie unbedingt darauf achten, dass Ihre Hotelsoftware mit der neuen DATEV-Schnittstelle ausgestattet ist.

Die neue Schnittstelle verfügt nicht nur über neue technische Gegebenheiten, sondern auch weitere Verbesserungen, wie zum Beispiel, 60 statt 30 Stellen im Buchungstext. Auch die Unterscheidung zwischen natürlichen Personen und Unternehmen / Vereinigung, die das Mahnwesen erleichtern sollen, wurden überarbeitet.
Darüber hinaus wird der Sachverhalt der Anzahlungsbuchungen unterstützt.

Lesen Sie hier mehr zum Thema: DATEV Schnittstelle

Schon jetzt haben wir bei hoteldesk die neue DATEV-Schnittstelle umgesetzt und ist bereits verfügbar.

Sie nutzen noch kein Swoppen Soferu? Dann wechseln Sie jetzt! Hier können Sie Swoppen Soferu kostenlos testen.

18.05.2017, Team Swoppen