Der Vertrieb hat viele Aufgaben, neben den klassischen Aufgaben wie z.B. Angebote schreiben muss dieser aufgrund von viele Anfragen auch den Arbeitstag organisieren. Neue Medien mit Online-Shops runden das Programm ab.

Primäre Lösungen

 

Was ist Vertriebssoftware?

Im Vertrieb gibt es eine Reihe an Aufgaben, die sich mithilfe einer Vertriebssoftware automatisieren und einfacher gestalten lassen. Dies gilt zum Beispiel für die Neukundengewinnung, bei der ständigen Verwaltung von Kundenanfragen sowie bei vielen anderen wiederholbaren Prozessen. Mit einer guten Vertriebssoftware lässt sich die tägliche Arbeit auf diese Weise spürbar entlasten.

Nicht nur große, sondern auch kleine und mittlere Unternehmen sind auf eine Vertriebssoftware im täglichen Betrieb angewiesen. Einer der entscheidenden Vorteile ist die individuelle Nutzung für die eigenen Vertriebsprozesse, wodurch sich rund um das Management keine Probleme ergeben. Die Anwendungen selbst bieten Raum für die automatisierte Erfassung zahlreicher Stammdaten, was die tägliche Abwicklung spürbar vereinfacht. So stellt die Effizienz im Betrieb kein Problem mehr dar.

Die Vertriebssoftware wird daher zu einer wichtigen Komponente des internen Managements, zu dem jeder Mitarbeiter seinen Teil beiträgt. Mit der richtigen Anwendung fällt die Einarbeitung nicht schwer, wodurch sich schon nach einer kurzen Umgewöhnungsphase für mehr Struktur, Sicherheit und Produktivität sorgen lässt. In dieser Hinsicht stehen Ihnen für den Einsatz der Vertriebssoftware unzählige Bereiche zur Verfügung, in denen der Zeit- und Leistungsaufwand gesenkt werden kann.

Wo wird Vertriebssoftware eingesetzt?

Der Vorteil einer guten Vertriebssoftware liegt in der einfachen Verwaltung, die durch die individuell anpassbaren Funktionen ermöglicht wird. Wichtig ist hierbei, dass die Vertriebssoftware möglichst einfach in den betrieblichen Alltag eingebunden werden kann. Zu den gängigsten Aufgaben gehört zum Beispiel die Planung von Besuchsterminen, das Erstellen von Dokumentationen, Umsetzungen im Marketing sowie die Korrespondenz mit dem Kunden. Eine Vertriebssoftware bündelt hierbei viele Bereiche der Kundenbeziehungen und fördert die professionelle Wirkung von Unternehmen.

Zu den weiteren Anwendungsmöglichkeiten der Vertriebssoftware gehören die Verwaltung von Adressen, die Auswertung von Kundendaten, die Erfassung von Partnern und Lieferanten sowie die Koordination von Schichten, Lieferungen, Abrechnungen und vielen weiteren Bereichen. So widmet sich die Vertriebssoftware mehreren Kernaspekten gleichzeitig, indem sie Akquise, Kundenpflege, Datenverwaltung und Koordination verbindet. Dies bereichert die Vertriebsebene ganzheitlich.

Anders als häufig angenommen ist die Vertriebssoftware allerdings nicht nur für große Unternehmen von Bedeutung. Auch kleine Betriebe profitieren von einer wirksamen Vertriebssoftware, die wichtige Schnittstellen zu anderen Anwendungen bietet und sich optimal individualisieren lässt. Neben den Basisfunktionen der vorab definierten Vertriebssoftware lassen sich ergänzend viele weitere individuelle Funktionen einbinden. Dies sorgt dafür, dass die Vertriebssoftware eine Vielzahl an Fragen und Problembereichen abdecken kann, ohne dass weitere Anwendungen erforderlich sind.

In Verbindung mit ihren vielfältigen Funktionen ist die Vertriebssoftware längst nicht nur für die Arbeit im Vertrieb geeignet. Auch in anderen Abteilungen wird viel Wert auf funktionierende Prozesse und einfache Erfassungen gelegt, was mit den Softwarelösungen problemlos möglich wird. So lassen sich bei vorheriger Zustimmung auch digitale Kundenakten erstellen, neue Listen generieren, Statistiken zu diversen Produkten hinterlegen oder andere Daten wirksam hinzufügen.

Welchen Nutzen hat Vertriebssoftware?

Einer der entscheidenden Vorteile rund um die Vertriebssoftware liegt in der Einfachheit für eine schnelle und reibungslose Zusammenarbeit. Dies gilt beispielsweise für die Verwendung der Software im Innen- und Außendienst, da somit beide Etagen über eine einheitliche Informationsgrundlage verfügen. In Verbindung mit praktischen CTI-Schnittstellen lassen sich mithilfe der Daten aus der Vertriebssoftware zielgerichtete Kampagnen durchführen, um den Kontakt zum Kunden zu halten.

Ebenfalls vorteilhaft ist die individuelle Anpassung der Vertriebssoftware. Mit einem geeigneten Partner für die Programmierung lässt sich die Vertriebssoftware problemlos anhand der eigenen Herausforderungen erweitern, um alle Ebenen des Betriebs einzubeziehen. Dies kann zum Beispiel durch die Verbindung von Kundenlisten mit einer automatisierten Angebotserstellung verbunden werden. Auch die Kommunikation und die damit verbundene Korrespondenz lässt sich ohne viel Aufwand in die Vertriebssoftware einbinden. So wächst die Software zunehmend an ihren Aufgaben.

Bei der umfassenden Ausrichtung auf das Kundenmanagement ist von einem Customer-Relationship-Management-System (kurz: CRM) die Rede und kommt bei der CRM Software zum Einsatz. Bei diesem steht die Kommunikation mit der Zielgruppe und die damit verbundene Wirkung stets im Vordergrund. Daher werden derartige Tools gerne auch im Vertrieb genutzt, um die Kundenausrichtung mit weiteren Vertriebsprozessen zu verbinden.

Da der Vertrieb sowohl das Marketing als auch die Logistik miteinbezieht, ist die Nutzung weiterer komplexer Tools nicht erforderlich. Mithilfe passgenauer Schnittstellen verfügt jeder Mitarbeiter über eine identische und einheitliche Datengrundlage, was die Zusammenarbeit vereinfacht. Einer der wichtigsten Vorteile rund um die Vertriebssoftware ist daher der Zugewinn an Effizienz. Die doppelte Verwaltung mit mehreren Tools gehört mit der richtigen Software der Vergangenheit an.

Eine individuell erweiterte Vertriebssoftware passt sich dem jeweiligen Workflow optimal an. Umso mehr Bereiche des Vertriebs in der Software zusammengefasst werden, desto geringer fällt auch der jeweilige Verwaltungsaufwand aus. Zusätzlich erleichtert die gesammelte Erfassung von Daten und Inhalten die Kommunikation mit Kunden und Lieferanten, um genauer auf die jeweilige Situation zu reagieren. Sowohl die Bestandsverwaltung als auch das Marketing und die Kundenkommunikation werden mit der Vertriebssoftware zu einer guten Lösung, um selbst den Überblick zu behalten.

Durch die gute Zusammenarbeit mit dem Programmierer der Vertriebssoftware wird auch die Einarbeitung des Personals nicht zum Problem. Dies kann zum Beispiel in Form eines Workshops erfolgen, in dem alle wichtigen Details und Grundlagen vermittelt werden. Umso besser das gesamte Team mit der Vertriebssoftware vertraut ist, desto einfacher wird die Software zu einem guten Teil der täglichen Arbeit. Dies macht es leicht, stets den Anforderungen der Kunden gerecht zu werden.

In welchen Branchen kommt Vertriebssoftware häufig vor?

Auch wenn eine Vertriebssoftware in vielen Branchen hilfreich sein kann, wird sie bisher nicht in jedem Betrieb genutzt. Dennoch findet sie häufig für Funktionen wie die Bestelleingangsbestätigung sowie für Auftragsbestätigungen in der Industrie Verwendung. Mit der folgenden Liste zeigen wir, für welche Branchen sich eine Vertriebssoftware eignet und welche Angebote sich im Detail lohnen:

  • Industriesoftware
  • Call Center Software
  • Versandsoftware
  • Handelssoftware
  • Handwerker-Software
  • u.v.a.